Artikel

2016

  • Moczek, N. (2016). Evaluation der Freiwilligeneinbindung im Citizen Science-Projekt "Wildkatzensprung" des BUND. Interner Abschlussbericht.

2015

2014

  • Moczek, N., Rambow, R. & Hofmann, M. (Hrsg), (2014). Einführung in das Schwerpunktheft ‚Aneignung, Teilhabe und Wohlbefinden - Städtische Räume und ihre Nutzung’. Umweltpsychologie, 18. Jg., Heft 2 (35).
  • Moczek, N. & Raum-Heinrich, M. (2014). Angewandte Umweltpsychologie: Drei Interviews mit Architekturpsychologinnen über Projekte mit Bezug zu Aneignung, Teilhabe und Wohlbefinden. Umweltpsychologie, 18. Jg, Heft 2 (35), 144-165.
  • Rambow, R. (2014). Forschungskolloquium zur Architekturvermittlung. In C. Budde, B. Shatry, I. Wagner & A. Winkelmann (Hrsg.), Architektur ganztags. Spielräume für kulturelle Bildung. Dokumentation der Tagung im Deutschen Architekturmuseum. 20./21. November 2013 (S. 93-137). München: kopaed.
  • Rambow, R. (2014). Wozu Architektur- und Baukulturvermittlung? GAT - Verein zur Förderung steirischer Architektur im Internet

  • Rambow, R. (2014). Deutschland II: Keine Erkenntnis. der architekt, 4/2014, S. 12-13

2013

  • Moczek, N. (2013). Angewandte Umweltpsychologie: Fünf Interviews mit UmweltpsychologInnen aus dem Bereich Energie und Klimaschutz. Umweltpsychologie, 17. Jg, Heft 1.
  • Rambow, R. (2013). Arrangierte Ambiguität/Arranged Ambiguity. In S. Brent (Ed.), Roland Burkart - White Architecture Nr. 1, Vol. 1: Exhibition Catalogue. Weinsberg: Edition Lucie Galland.
  • Rambow, R. (2013). Grün vs. Schwarz. In Bund deutscher Architekten (Hrsg.), Aus allen Richtungen. Positionen junger Architekten (S. 93-104). Stuttgart: Karl Krämer.
  • Rambow, R. (2013). Zeichnen zwischen Städten. In F. Afflerbach (Hrsg.), Berlin und Cottbus. Zeichnungen von Florian Afflerbach (Der Zeichner 01). Hamburg: Schaff.

2012

2011

2010

  • Rambow, R. (2010). Architektur wahrnehmen, denken, vermitteln – Die Grundlagen der Architekturvermittlung. In C. Budde & A. Winkelmann (Hrsg.), Von Häusern und  Menschen. Architekturvermittlung im Museum (S. 15-22). München: kopaed.
  • Rambow, R. (2010). Architektur und Psychologie. In V. Linneweber, E.-D. Lantermann & E. Kals (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C: Theorie und Forschung, Serie IX: Umweltpsychologie, Band 2: Spezifische Umwelten und umweltbezogenes Handeln (S. 319-337). Göttingen: Hogrefe.
  • Rambow, R. (2010). Von Plagwitz in die Welt. Baumeister, 102. Jhg., Heft 9, S. 38–45.
  • Rambow, R., Schuster, K. & Schahn, J. (Hrsg.). (2010). Architekturpsychologie. Schwerpunktheft der Zeitschrift Umweltpsychologie, 14 (1).
  • Rambow, R., Schuster, K. & Schahn, J. (2010). Architekturpsychologie. Einführung in das Schwerpunktthema. Umweltpsychologie, 14, S. 3-11.
  • Rambow, R. (2010). Sammelrezension: Aktuelle Lehrbücher und Überblickswerke aus dem Bereich der Architekturpsychologie. Umweltpsychologie, 14, S. 150-155.

2009

2008

2007

2006

  • Eschenlohr, B. & Moczek, N. (2006). Umweltbildung. Lernen – ohne vier Wände. BUNDmagazin, Ausgabe 1/2006, 16-17.
  • Moczek, N. (2006). Kinder und ihre Umwelt. BUNDmagazin, Ausgabe 1/2006, 13-14.
  • Homburg, A. & Moczek, N. (2006). Einleitung zum Schwerpunktthema „Zur Psychologie der Katastrophe - 20 Jahre nach Tschernobyl“. Umweltpsychologie, 10(1), 2-3.
  • Moczek, N. & Rau, I. (2006). Wer, wenn nicht wir? Eine Jugend-Konferenz zur Förderung Erneuerbarer Energien. Umweltpsychologie, 10(1), 104-112.
  • Moczek, N. (2006). Interview mit Michael Sailer und Bettina Brohmann zum 20. Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl. Umweltpsychologie, 10(1), 86-90.
  • Rambow, R. (2006). Eine Frage der Perspektive: Architekturvermittlung als Studienfach. In C. Reicher, S. Edelhoff, P. Kataikko & A. Uttke (Hrsg.), Kinder_Sichten. Städtebau und Architektur für und mit Kindern und Jugendlichen (S. 94 - 100). Troisdorf: Bildungsverlag EINS.
  • Rambow, R. & Seifert, J. (2006). Lackschäden und Krähenfüße - Wie der Gebrauch in den Architekturdiskurs kommt. Graz Architecture Magazine GAM 03, S. 10-29.
  • Rambow, R. (2006). Völlig vernachlässigt? Lernort Schule. In: Deutscher Kinderschutzbund (Hrsg.), Starke Eltern - Starke Kinder, Jahresheft 2006 (S. 88-90). Stuttgart: Ziehlke.

2005

  • Rambow, R. (2005). A house is not a home. Der Architekt und sein Einfluss auf das Wohnen. AIT (Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau), Heft 7/8, 2005, S. 138-140.
  • Rambow, R. (2005). Buchbesprechung: "Architekturpsychologie: Eine Einführung" von Peter G. Richter. A. Hahn (Hrsg.), Ausdruck und Gebrauch. Dresdner wissenschaftliche Halbjahreshefte für Architektur Wohnen Umwelt, Heft 5 (S. 114-116). Aachen: Shaker
  • Moczek, N. (2005). BUNDjugend. Die Jugendorganisation im Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. In: G. Michelsen & J. Godemann (Hrsg.), Handbuch Nachhaltigkeitskommunikation. Grundlagen und Praxis (S. 901-908). München: Oekom.
  • Rambow, R. & Rambow, H. (2005). Strategien der Entgrenzung. in: Build - Das Architektenmagazin, 5 (3), S. 16-19.
  • Rambow, R. (2005). BauStadtUm - Ein Schülerwettbewerb zum Stadtumbau Ost. In B. Rösener & K. Selle (Hrsg), Kommunikation gestalten. Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis (Kommunikation im Planungsprozess, Bd. 3, S. 247-249). Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und  Planungsliteratur.
  • Moczek, N. & Rambow, R. (2005). Partizipative Planung eines Landschaftsschutzgebiets. Die "Grüne Mitte" in Maintal. In B.  Rösener & K. Selle (Hrsg), Kommunikation gestalten. Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis (Kommunikation im Planungsprozess, Bd. 3, S. 92-93). Dortmund: Dortmunder Vertrieb für Bau- und  Planungsliteratur.
  • Rambow, R. (2005). Buchbesprechungen: "Architekturpsychologie" von Peter G. Richter und "Architektursoziologie" von Bernhard Schäfers: Zwei neue Lehrbücher. Umweltpsychologie, 9 (1), 106-109.

2004

2003

2002

  • Moczek, N. & Schweer, I.R. (2002). Jugend und Mobilität. Zum Einfluss von Sozialisation und Erziehung, Wissen und Informationen, Verhaltensgewohnheiten, Emotionen, Ansprüche und Bedürfnisse auf die Mobilität. Sachstandsbericht im Rahmen des Forschungsprogramms progressive. Teilprojekt 1b "Grundlagen psychologischer Nutzungshemmnisse und -bedürfnisse". Unveröffentlichter Forschungsbericht im Auftrag der Deutschen Bahn AG.
  • Moczek, N. & Schweer, I. R. (2002). Ergebnisse der Gruppendiskussionen mit Mobilitätsstartern. Ergebnisbericht im Rahmen im Rahmen des Forschungsprogramms „progressive“. Unveröffentlichter Forschungsbericht im Auftrag der Deutschen Bahn AG.
  • Rambow, R. & Moczek, N. (2002). "Rot ist doch nur für Mädchen..." Architekturpsychologie in der Praxis. Psychoscope, 23(9), 6-9. (Etwas veränderte Fassung wieder veröffentlicht als: Rambow, R. & Moczek, N. (2003). Architekturpsychologie in der Praxis. Ipublic 6, Heft 2/03, S. 27-35.)
  • Moczek, N., (2002). Koautorenschaft mit Mosler, H.-J. et al.: Kompendium Planet 21, Handlungsempfehlungen für die Erstellung der LA 21 in der Schweiz.
  • Rambow, R. & Nückles, M. (2002). Der Einsatz des Lerntagebuchs in der Hochschullehre. Das Hochschulwesen, 50, 113-120.

2001

2000

1999

  • Moczek, N. & Rambow, R. (1999). Die Verkehrsmittelwahl von Eltern mit kleinen Kindern. In F. Meyer-Gramcko (Hrsg.), Verkehrspsychologie auf neuen Wegen: Herausforderungen von Strasse, Wasser, Luft und Schiene, Tagungsband 37. BDP-Kongress für Verkehrspsychologie, Braunschweig (Bd. 2, S. 675-683). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
  • Rambow, R., Moczek, N. & Ferrante, S. (1999). Architekturpsychologische Umzugsbegleitung. Der Architekt, S. 39-41.
  • Rambow, R., Moczek, N. & Ferrante, S. (1999). Wenn Mitarbeiter sich beim Umzug verplant fühlen ... . In: Immobilien Zeitung. 02.12.1999, S. 11.
  • Bromme, R., Nückles, M. & Rambow, R. (1999). Adaptivity and Anticipation in Expert-Layperson-Communication. In S. E. Brennan, A. Giboin & D. Traum (Eds.), Psychological models of communication in collaborative systems. AAAI 1999 fall symposion series (pp. 17-24). Menlo Park, CA: AAAI.

1998

1997

1996

1995

Wir stellen Ihnen hier ausgewählte Projekte und Texte vor. Sie haben nicht das gefunden, was Sie suchen? Fragen Sie uns direkt!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PSYPLAN